Bis dato komme ich mit den von Apple kostenfrei zur Verfügung gestellten 5 GB Speicherplatz gut zurecht. Kontakte, Kalender und die iPhone-Backups, von denen ich die ältesten gelegentlich lösche – mehr braucht es momentan nicht. Dazu der Standart von 1000 Fotos in der Cloud …

Zukünftig wird sich das ändern, denn das 16 GB iPhone ist früher oder später Vergangenheit. Dazu möchte ich dann bitte auch die komplette Photo-Datenbank (derzeit 156 GB) auf allen Geräten. Und damit kommen wir auf des Pudels Kern: die aktuellen iCloud-Speicher-Optionen im Monats-Abo. Apple hat diese gestern ein wenig aktualisiert.

Demnach bekommt man nun

  • 2 TB können für 9,99 Euro (bis gestern 1 TB)
  • 200 GB für 2,99 Euro und
  • 50 GB für 0,99 Euro

Mit iOS 11 und macOS High Sierra soll dann auch die ganze Familie den abonnierten Speicherplatz verwenden können.

Ich denke, wir sollten das im Auge behalten. Aus Gründen der zusätzlichen Datensicherung und überhaupt. Nicht wahr?

4 Kommentare

  1. Jana 6. Juni 2017 um 17:52

    Ich bin auch grad am Schauen, da ich von den externen Platten auf eine Cloud-Lösung umsteigen will bzw. zusätzlich dazunehmen möchte. Hab mir grad Jottacloud angeschaut, weil es mir empfohlen wurde. Aber da zahlt man für 100GB 7.50 Euro pro Monat. Bin nun schwer dran, mein Google Drive zu erweitern: 100GB für 2 Franken pro Monat bzw. 1TB für monatlich CHF 10

    Antwort
    1. Rappel 6. Juni 2017 um 21:32

      Hm. Da fügen sich die 2 TB für 9,99 € vom Premium-Favoriten ja ganz gut ein. Und da weiß ich, dass es löppt.

      Antwort
  2. derbaum 7. Juni 2017 um 05:03

    jottaclaud nutz ich auch – 30gb für umme – da lad ich bilder hoch die ich evtl. mal auf einem anderen gerät (meint fremd-) zur verfügung haben möchte.
    und meine icloud-einstellunge sollte ich wohl mal ansehen – ich hab glaube ich 1tb – mal guggen ob das automatisch auf 2 geändert wird.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.