Weshalb diese schönen und robusten Tiere mit dieser kleinen Serie auch einen eigenen Eintrag bekommen sollen. Denn eigentlich ist die Betrachtung dieser Herde Teil der Wanderung vom vergangenen Sonntag.

Lovely Galloways

Lovely Galloways

Lovely Galloways

Lovely Galloways

Lovely Galloways

Lovely Galloways

Lovely Galloways

Lovely Galloways

Um es kurz zu machen: an der Bockmühle lauft ihr die Straße hinauf und dann links über die Wiesen in den Wald. Der Weg nach Heeselicht ist gut beschildert. Wenn ihr aus dem Wald hinaus kommt, liegt links ein Wildgehege (Dammwild) und rechter Hand die Koppel, auf der die Galloways stehen. Nach Heeselicht sind es dann nur noch 1,2 Kilometer. Das geht also auch ohne Polenztal. Etwa in Verbindung mit einem ganz unaufgeregten Dorfspaziergang in Heeselicht.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 2 Kommentare

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.