Vinyl ist alles andere als tot, im Gegenteil, die Platte ist im Aufwind und erlebt gerade einen bemerkenswerten Relaunch. Erst unlängst wurde vermeldet, dass die Zahl der Vinyl-Verkäufe die der Musik-Downloads überholte – zumindest in Großbritannien. Aber auch hierzulande ist Vinyl schwer angesagt, die kleinen und inzwischen auch verstärkt die Major-Labels setzen wieder verstärkt auf das alte Stammgeschäft und die Anzahl der Plattenläden in den Kiezen spricht für sich.

Da passt die Nachricht ganz gut, dass es nun eine interaktive Karte gibt, die Plattenläden rund um den Globus aufzeigt. Der Hamburger Marcus Maack hat seiner Liebe zu Vinyl und Plattenläden eine eigene Website gegönnt: recordstores.love. Das Projekt listet bereits weltweite 4000 Plattenläden und jeder, der den Laden in seiner Nachbarschaft hinzufügen möchte, ist aufgefordert, dies zu tun. Eine schöne Idee, die also vom Mitmachen lebt. (via via)

Für Dresden werden übrigens zehn Shops gemeldet.

Dane Deaner

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 2 Kommentare

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

N.

Neue Verwarngelder

Kampfradler_innen aufgepasst: die Verwarngelder für Verkehrsverstöße wurden erhöht – im Schnitt wird es fünf bis zehn Euro teurer. Der Bundesrat stimmte heute einer Aktualisierung der Bußgeld-Verordnung mit einigen Änderungen zu. Beispielweise kostet das falsche Einbiegen in Einbahnstraßen Radler_innen demnächst 20…

Eintrag lesen

Teilen