Pennywise wurde anno 1988 in Hermosa Beach, Kalifornien, gegründet. Zur Urbesetzung zählten Jim Lindberg (Gesang), Jason Matthew Thirsk (Bass), Fletcher Dragge (Gitarre) und Byron McMackin (Drums). Die Punkband (Namensgeber ist der Clown Pennywise aus Stephen Kings Roman “Es”) gilt heute mit über drei Millionen verkauften Alben (Stand: 2007) als eine der erfolgreichsten unabhängigen Punkbands überhaupt und zählt – neben Bad Religion – als einer der Vorreiter des Melodic Hardcore.

In diesem Jahr kam leider nicht das lang erwartete neue Album auf den Markt, dafür aber eine bemerkenswerte Compilation, die hiermit explizit erwähnt sein soll. Denn schon bevor Pennywise diverse Platten auf Epitaph veröffentlichten und Herrscharen von Skate- und Surfpunks hinter sich vereinen konnten, haben die Männer EP’s veröffentlicht. Diese, dazumal auf Theologian Records veröffentlichten Platten sind natürlich längst vergriffen, weshalb deren erstmalige und insbesondere für Sammler_innen interessante nigelnagelneue Zusammenfassung “Nineteen Eighty Eight” jetzt außerordentlich zu begrüßen ist. Mit darauf zu finden ist zum Einen die rare und ihrerzeit nur auf der “Soul Arch” Compilation erschienene BLACK FLAG Coverversion “Gimmie Gimmie Gimmie” sowie zum Anderen eine sehr sportliche Version des Ben King Klassikers “Stand by me”. Alles in allem ein wunderschön rotziger und beinharter Punkrock der ersten Stunden (was jetzt die Pennywise-Geschichte meint).

Digital ist besser

Das edle Stück erschien bereits in der ersten Jahreshälfte als farbenfrohes Vinyl und ist seit dem 7. November nun auch bei Apple Music und Spotify zu finden. Ein Umstand, der mir Freude bereitet, da ich schon lange kein Vinyl mehr sammle.