So ein bißchen jedenfalls. Denn im Oktober war für mich nichts zu holen. Feucht und dunkel kam er daher, kaum Sonne, und davon genug an den wenigen freien Tagen. Die Laubfärbung nur für zwei Wochen und nach drei kalten Nächten kommt jetzt und binnen sieben Tagen alles herunter …

Herbstfarben

Herbstfarben

Herbstfarben

Herbstfarben

Herbstfarben

Herbstfarben

Herbstfarben

Letzte Gelegenheit also für mich, die Farben oder besser das, was davon noch übrig ist, einzufangen. Auf der beliebten Bonnewitzer Runde, die ich hier schon einmal etwas ausführlicher erwähnt habe.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

S.

Saxophonist

Wenn der mensch sich nicht alles aufschreibt … Der Mann im Bild hat kürzlich eine sagenhafte, sehr angenehm zu hörende Performance – anlässlich einer Ausstellungseröffnung (Alrun Krauß “Zwischen : Menschen”) hier in Pirna – geboten. Sein Name ist mir leider…

Eintrag lesen

Teilen
P.

Papilio machaon

Sie sind wieder da – die Schwalbenschwänze. Finden sich zusammen – zur Gipfelbalz – wie auch in den vergangenen Jahren. Stets am gleichen, malerischen Ort, der hier nicht verraten wird.Teilen

Teilen