Zum Sonntag ins Böhmische – Klappe, die erste. Nach Tetschen fahren und das Krankenhaus in Tetschen-Neustadt (Děčín – Nové Město) suchen. Gleich dabei ist eine Buswendeschleife, und dort kann man am Straßenrand noch kostenfrei parken. Gegenüber liegt der Stadtpark, und da beginnt auch unsere Wanderung. Wir folgen zunächst immer dem roten Strich.

Quaderberg und Laubenschlucht

Uralte Bäume und verschlungene Pfade. Der Stadtpark ist durchaus gepflegt. In Serpentinen geht es den Quaderberg (289m) hinauf. Bald ist die Terasse der Kaiseraussicht erreicht.

Quaderberg und Laubenschlucht

Quaderberg und Laubenschlucht

Tetschen liegt uns zu Füßen. Das Schloss, die Brücken und das Elbtal.

Quaderberg und Laubenschlucht

Quaderberg und Laubenschlucht

Die Aussicht ist – quasi als Höhepunkt – Teil der Tetschener Hunderunde und daher gut besucht. Leider war es heute sehr dunstig, wir konnten kaum den Hohen Schneeberg gegenüber erkennen.

Quaderberg und Laubenschlucht

Weiter geht es mit dem roten Strich und in den Wald hinein.

Quaderberg und Laubenschlucht

Bis vor kurzem zierte ein Renaissance-Portal, das einst Bestandteil des Gasthauses (1947 abgerissen) war, das Plateau des Quaderberges. In unserem Wanderführer ist ein Foto desselben aus dem Jahr 2005 abgebildet. Allerdings ist das Portal jetzt nicht mehr auf dem Berg vorzufinden. Dem Denkmalamt Decin ist es gelungen, mittels einer Stiftung den Abbau des Portales zu finanzieren. Es liegt derzeit zerlegt im Hof des Kreismuseums und wird dort in absehbarer Zukunft im Lapidarium aufgestellt. Der Abbau war aus statischen Gründen notwendig, sonst wäre das Portal in wenigen Jahren von der Bergkante gestürzt.

Quaderberg und Laubenschlucht

Wir wandern weiter auf dem alten Promenadenweg.

Quaderberg und Laubenschlucht

Alsbald haben wir den Pavillon der Elbwarte auf dem Quaderberg erreicht. Dieser macht heute einen arg vernachlässigten und baufälligen Eindruck. Bei seinem Bau und der Erschließung des Quaderberges spielte dazumal (um 1890), ebenso wie bei der Anlage und Pflege der vielen Wege, Aussichten mit Ruhebänken und Wegsäulen, der “Tetschener Anpflanzungs- und Verschönerungsverein” eine wichtige Rolle.

Quaderberg und Laubenschlucht

– Aussicht von der Elbwarte –

Quaderberg und Laubenschlucht

Nach dem Pavillon folgen wir zunächst weiter dem roten Strich. Wir verlassen den Quaderberg, passieren ein Betriebsgelände und laufen weiter bergan durch die Laubenschlucht, ein flaches Sandsteintal.

Quaderberg und Laubenschlucht

An der Wegkreuzung “Nad Loubim” wenden wir uns nach links, folgen jetzt dem grünen Strich. Es geht steil bergab, Obacht ist angesagt auf der stark bemoosten Geröll-Piste (Ochsenloch). Unten angekommen geht es kurz bergan, um dann rechts auf den Böhmweg zu wechseln.

Quaderberg und Laubenschlucht

Dieser führt auf halber Höhe am Elbhang entlang und ist bequem zulaufen.

Quaderberg und Laubenschlucht

Wir kommen in Tetschen am Stadtpark an, durchqueren diesen linker Hand und sind alsbald wieder am Ausgangsort angelangt.


Fazit: ein bequemer Elbhang-Spaziergang im malerischen Mischwald.

Wegstrecke: 7,67 km.

Zeitdauer: knappe anderthalb Stunden (reine Gehzeit).

Mögliche Einkehr: keine.

Lese-Tipp: als grobe Vorlage diente uns die im „Wander- und Naturführer Böhmische Schweiz“ des Berg- und Naturverlags Rölke (Auflage 2005) ausgewiesene Wanderung 6 über den Quaderberg bei Tetschen.


Wer es ganz genau wissen möchte: ich habe die Runde aufgezeichnet. Wegen der Statistik und so, Sie wissen schon.