Pixies: Head Carrier

Pixies: Head Carrier

“Head Carrier” ist das erste richtige Studioalbum der Pixies mit Bassistin Paz Lenchantin. Wir erinnern uns – die unvergessliche Kim Deal verließ die Band anno 2014 bei den Aufnahmen zum Vorgängeralbum “Indie Cindy” und spielt jetzt bei den Breeders. Ich finde übrigens, dass Paz Lenchantin die Lücke ganz gut ausfüllt – zumindest auf der Bühne und hinter dem Mikro – inwieweit und ob sie überhaupt in die Kompositionen eingebunden ist vermag ich nicht zu sagen. Das von ihr gesungene “All I think about now” ist für mich jedenfalls der beste Song dieser Platte.

Zurück zum Album – das rockt ordentlich, wir hören raue und wilde Musik wie von der Band gewohnt. Neben straighten Indierockstücken, die gut nach vorne gehen, finden sich auch bedeutende melodiöse Passagen – also alles wie gehabt und doch erstaunlich frisch. Die Musik kommt krachig treibend daher, herrlich scheppernde Riffs und breit verzerrte Gitarrenwände. Die Pixies haben sich in ihren Kompositionen schon immer keinen Deut um Harmonien und Rhythmen geschert – dem bleiben sie treu und gerade das macht sie ja auch aus.

12 Songs hat das neue Album zu bieten, und es gefällt mir ausgesprochen gut. Wer mag: reinhören könnt ihr hier (Spotify URl) oder hier (AppleMusic).

Leider Gottes führt die jetzt startende Welttournee die Pixies nur ein einziges Mal nach Deutschland (Köln am 24. November) …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgender Eintrag:

Die Feststelltaste deaktivieren (macOS)

Die Feststelltaste deaktivieren (macOS)