Donnerstagabend der vergangenen Woche in der Theaterruine St. Pauli in Dresden: die Dresdener MediClowns und die Banda Internationale luden gemeinsam zum Benefizkonzert ein.

Ein Benifizkonzert

Die Kapelle spielte lateinamerikanische Cumbias, dreckigen Rock and Roll, Funk, rumänische Coceks und Orientalisches – erbarmungslose Blechblasmusik aus ich weiß nicht mehr wie vielen Fingern und Hälsen. Die Clowns begeisterten mit einer kleinen Choreografie, Tanz und Spiel das Publikum. Zum Schluss dann eine Polonaise durch den Saal – es war großartig. Einige Momente habe ich mit der Kamera eingefangen. Für uns, für euch und zur Erinnerung an einen wundervollen Abend.

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Ein Benifizkonzert

Dem Vernehmen nach soll es im kommenden Jahr eine Wiederholung geben. Dann hoffentlich mit doppelt so vielen Menschen im Publikum …


PS: beide Projekte sind übrigens auf Spenden angewiesen. Wenn ihr sie in ihrer Arbeit unterstützen möchtet: hier findet ihr die Kontodaten der Musiker und hier die der MediClowns.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

A.

Am Fischland-Hochufer

Wer die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zur Gänze erkunden möchte kommt um eine Steilküsten-Wanderung zwischen den Ostseebädern Ahrenshoop und Wustrow nicht herum. Dies ist die einzig zu findende Steilküste vor Ort und die lehmigen Wände sind als solche imposant anzuschauen – ein…

Eintrag lesen

Teilen