Nach einer langen Phase des Umzuges, des immer noch andauernden Umbaus, des Selbst(er)findens und landestypischer Strukturierung scheint es mir, dass sich der “uniwerk e.V.” nunmehr mit Vehemenz seiner eigentlichen Bestimmung – sprich kulturelle Interessen zu erwecken und zu bedienen, um letztlich mit einem regen Veranstaltungsbetrieb eine bemerkenswerte Rolle innerhalb des Kulturlebens der Stadt Pirna zu spielen – zuwenden kann. Dies freut mich sehr, zumal ich die illustre Nachbarschaft seit jeher schätze. Und so rührt der mensch gerne einmal mehr die Werbetrommel – laut und vernehmlich.

Im Kern geht es um die kommende Uniwerkschau, eine Ausstellung der besonderen Art, für welche Menschen und/oder Künstler mit ihren Werken jedweder Art, ohne regionale, altersspezifische oder konzeptionelle Einschränkungen gesucht werden. Die künstlerischen Arbeiten können sich dem Vernehmen nach über alle erdenklichen Medien erstrecken: Malerei, Grafik, Foto, Installation etc. – alles darf und alles scheint willkommen.

Das Uniwerk stellt dafür den Ausstellungsort – also die Räumlichkeiten in der Alten Feuerwache zu Pirna – und präsentiert das kreative Spektakel dann vom 17.06. bis zum 03.07.2016 dem staunenden und kunstinteressiertem Publikum.

Und, wie schaut es aus? Interesse geweckt? Dann bitte hier entlang zur detaillierten Ausschreibung: Brachland – Uniwerkausstellung 2016. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Mai 2016.

Ich wünsche gutes Gelingen, und ja, wir sehen uns bestimmt.

3 Kommentare

    1. Rappel 6. April 2016 um 20:40

      Ach ja: der “Tag der Kunst” findet in diesem Jahr am 02.07. statt. Das passt also . :)

      Antwort
      1. derbaum 8. April 2016 um 17:12

        stimmt, das passt gut – und steht schon im kalender!

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.