Immer entlang der Wesenitz

Von der Buswendeschleife geradeaus in den Liebethaler Grund – zuerst am Wagner-Denkmal, dann an der Loch-und der Daubenmühle vorbei. Weiter durch Lohmen bis zum Steinbruch und gleich darauf zur Wasserkraftanlage Niezelgrund. Auf der Förster-Brücke die Wesenitz queren und hinauf zum Mühlsdorfer Koordinatenstein, um dann oberhalb von Mühlsdorf die nur wenig befahrene Straße zurück nach Liebethal zu nehmen …

Immer entlang der Wesenitz

Immer entlang der Wesenitz

Immer entlang der Wesenitz

Immer entlang der Wesenitz

Immer entlang der Wesenitz

Immer entlang der Wesenitz

Immer entlang der Wesenitz

Immer entlang der Wesenitz

Knappe drei Stunden für gute neun Kilometer – bei kühlen fünf Grad im Immergrau. Nicht alleine, sondern in kleiner Gruppe mit Freunden – mit gebotener Gelassenheit und einigen kurzen Pausen. Die Wasserkraftanlage im Niezelgrund habe ich bis gestern noch nicht gesehen – in Summe mit der alten „Elektrizitätsstation für Copitz“ (gleich zu Beginn des Weges) und den Mühlen am Fluss empfinde ich ein hohes Maß an Achtung vor dem, was die Altvorderen vor mehr als einhundert Jahren geschaffen haben.

PS: am Torhaus der Lochmühle steht ein mit Kugeln geschmückter, trauriger Weihnachtsbaum.

8 Kommentare

  1. derbaum 14. März 2016 um 07:03

    ja ich weiss. ich muss nochmal hin ?

    Antwort
    1. Rappelsnut 14. März 2016 um 08:44

      Danke Holger. Ich weiche bei ungünstigen Lichtverhältnissen (in Gründen aus Gründen immer schwierig) gerne auf eine schwarz weisse Bearbeitung aus. Habe übrigens auch schon nach den Winterbildern gesucht – womit dann auch klar ist, dass wir unbedingt mal wieder einen richtigen, frostigen Winter brauchen. :)

      Antwort
  2. schnellster Pieschener 5. April 2016 um 19:27

    also ich weeß nich – trotz allem – es war Frühling! Meine Kamera würde da wesentlich mehr an Farben rausholen …

    Antwort
    1. Rappel 5. April 2016 um 21:33

      Frühling? Niemals. Es war zorniger, höchst unangenehmer Winter. Und der geht nur in Schwarz/weiss. :)

      Antwort
  3. Christian W. 22. Januar 2017 um 00:27

    Das sieht ganz schön toll aus da, vor allem dieses WKW. Wobei ich ja SW eher im Sommer wichtig finde, um all das ausgetrocknete Exgrün aus der Landschaft zu eliminieren :-)

    Antwort
    1. Rappel 22. Januar 2017 um 10:18

      Die Runde ist unbedingt zur Nachahmung empfohlen, gerade mit dem hoch interessanten WKW. Der schwarz-weißen Eliminierung des Exgrüns stimme ich zu, stehe aber dazu, im Winter und im dunklen Grund SW zu bevorzugen. Ein klares SW ist mir lieber als das depressive, schlecht ausgeleuchtete Braun. :)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.