Fürs Protokoll: wir schreiben den 1. März 2016. Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang hat es in der Nacht noch einmal ordentlich geschneit. Während die weiße Pracht in den Gassen schon wieder dahinschmilzt präsentiert sich der Schlossberg noch ganz in Weiss.

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Pirna, am 1. März 2016

Ich ordne dieses als letztes Aufbäumen eines arg schwächelnden Winters ein.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 5 Kommentare

5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

V.

Vernissage Brachland

Freitagabend. Das Uniwerk in der Alten Feuerwache. Eine Vernissage. Free Jazz Performance mit Hartmut Dorschner. Eine Rede, Applaus. Allerhand Leute. Sekt. Gläser klingen. Die Ausstellung »Brachland« ist eröffnet. Brachland – Ist das ein Raum, ein Zustand, ein Prinzip? Manchmal einfach…

Eintrag lesen

Teilen
D.

Das Kettenkarussell

Mein einziges Foto vom unlängst in Pirna zelebrierten Stadtfest-Wochenende. So weit, so gut – denn das klassische Kettenkarussell bietet ja immer noch ein uneingeschränktes Fahrvergnügen für jung und alt. Und auch die Zuschauer haben ihren Spass … Der mensch meidet…

Eintrag lesen

Teilen
G.

Geotubes am Elbufer

Die Ende 2016 begonnene Entschlammung des Postaer Hafens in Pirnas Ortsteil Copitz ist beendet. Geschätzte 2.630 Kubikmeter angespülter Sedimente wurden mit einem Saugbagger aus dem Hafenbecken herausholt. Sie lagern nun in riesigen und seltsam anzuschauenden, wasserdurchlässigen Geotextilsäcken, sogenannten Geotubes, auf…

Eintrag lesen

Teilen