Zwei Tage im Norden

Für zwei kurze Tage hoch oben im Norden – am Baltischen Meer. Ich habe in einer Fischbratküche zu Mittag gegessen, bin mit der Fähre über den Seekanal gefahren und in Graal Müritz am Strand mit der Seebrücke hin- und hergelaufen. Es waren auch noch andere Menschen dabei und ich habe mit dem iPhone ein paar Schnappschüsse gemacht.

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Zwei Tage hoch oben im Norden

Dann musste ich noch einen Riesenkirschwindbeutel essen. Ich denke jetzt, dass ein Riesenkirschwindbeutel im Leben genug ist. Aber dieser eine ist schon wichtig.

Geschrieben von

Rappel

1248 Beiträge

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.
Zeige alle Beiträge

8 Kommentare zu “Zwei Tage im Norden”

  1. riesenkirschwindbeutel sind extrem wichtig – fast so wichtig wie das handtuch! und man kann nie genug davon haben!

    und ich hab jetzt hunger auf fisch. mit bratkartoffeln.

    das ist gemein!

    1. Sag ich doch – der Riesenkirschwindbeutel ist das neue Must-have des unrasierten Waldläufers beim Planetenhopping. Ich denke bereits über ein lebenslanges Abonnement nach.

      Übrigens: ich hatte zwei schmackhafte, süß-sauer eingelegte Bratheringe mit Bratkartoffeln auf dem Teller. Als ausgewiesener Bratfischfreund kommt man um die Fischbratküche in Rostock (die neben anderem auch eine lobenswerte Fischsuppe anbietet) nicht herum – das ist ein Pflichtbesuch.

Schreibe einen Kommentar zu Rappelsnut Antwort abbrechen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Erforderlich markiert *