Sonntagvormittag

Eigentlich wollte der mensch an diesem Wochenende in Berlin sein – zum Einen zum Zwecke des Broterwerbs (ein Gastspiel) und zum Anderen um zu schauen, was so geht in Berlin. Die Feierlichkeiten zum Mauerfall-Jubiläum, das Bauhaus-Archiv und die Fotogalerie C/O am Amerika Haus standen nebenher auf dem Programm. Geworden ist daraus leider gar nichts – akuter Personalnotstand im Mutterhaus in Dresden verhinderte kurzfristig die Mitreise.

Am Cottaer Spitzberg

Am Cottaer Spitzberg

Statt dessen nur ein kurzer Spaziergang an der Natur (neben dem Dienst an der Kultur). Während andernorts eitel Sonnenschein herrschte hielt sich rund um Pirna ein hartnäckiges Wolkenfeld – wie so oft – mit dem Zentrum über dem Cottaer Spitzberg. Sei’s drum – der mensch konnte kräftig ausschreiten und durchatmen. Und hat ganze dreimal den Auslöser betätigt – um eine Kuh, die Triangulationssäule auf dem Gipfel des besagten Berges und einen Hochsitz zu fotografieren.

Das ist nicht viel, aber immerhin besser als gar nichts. Und Berlin läuft nicht weg.