Postcards from Pripyat

Danny Cooke, seines Zeichens freischaffender Filmemacher aus Torquay (Devon, UK) hatte Anfang dieses Jahres die Gelegenheit, für eine CBS News Reportage Tschernobyl zu besuchen. Begleitet von einem einheimischen, erfahrenen Guide und bestückt mit Kamera, Drohne und Dosimeter durfte er den seit Jahrzehnten verlassenen Ort der Katastrophe in Augenschein nehmen.

Die Zeit scheint dort stehengeblieben zu sein. Und es ist überaus bemerkenswert zu sehen, wie sich die Natur das Terrain zurückerobert. Quasi ein Ausblick auf das, was nach uns kommt. (via)

2 Kommentare
0 likes
Vorheriger Beitrag: Lichteln am PlanFolgender Eintrag: Die Stad Amsterdam

Auch interessant

Kommentare

  • derbaum

    2. Dezember 2014 um 06:38 Uhr
    Antwort

    habs auch gesehen - toll!

    • Rappel
      zu derbaum

      2. Dezember 2014 um 16:45 Uhr
      Antwort

      Ist schon krass zu sehen, wie schnell sich der Busch alles zurückholt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge
Beliebt