Das geraubte Leben des Waisen Jun Do

Ich habe gelesen: „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“ von Adam Johnson.

So richtig vermag wohl niemand von uns einzuschätzen, wie der Alltag für die Menschen in Nordkorea aussieht. Wer allerdings diesen Roman gelesen hat, kommt der Thematik ein gutes Stück näher, denn „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“ ist ein Nordkorea-Roman. Der Amerikaner Adam Johnson recherchierte sechs Jahre lang für dieses Werk, sprach mit Flüchtlingen und reiste in das abgeschottete Land, um sich ein genaueres Bild zu machen.

Erzählt wird die Geschichte des aus dem Waisenhaus stammenden Jun Do, der trotz unerhörter Karrieresprünge letztendlich im GULAG landet. Über die Jahre schlüpft er in die unterschiedlichsten Rollen – etwa als Tunnelkämpfer in der entmilitarisierten Zone, als Teilnehmer einer Geheimmission nach Texas oder letztlich als Mitglied des Generalstabs. Jun Do verliebt sich in die für ihn schier unerreichbare Schauspielerin Sun Moon (eine Favoritin des „Geliebten Führers“ Kim Jong Il) und wird doch eines Tages als Kommandant Ga ihr Ehemann – ein kaum fassbares Glück.

Der turbulente Roman vereint viele Genres in sich, ist zugleich Thriller, Spionage- und Liebesroman. Und natürlich ist die Geschichte enorm überspitzt, sie nimmt teilweise comichafte Züge an, sollte jedoch nicht unterschätzt werden und leichtfertig als ein moderner Eulenspiegel-Roman abgetan werden – Adam Johnson (2013 für dieses Buch mit dem Pulitzer-Preis für den besten Roman ausgezeichnet) führt uns auch in die dunkelsten Keller des nordkoreanischen Regimes hinab. Inwieweit die Schilderungen letztlich in der Realität Bestand haben mögen können wir derzeit wohl nur schlecht beurteilen …

Das geraubte Leben des Waisen Jun Do: Roman (suhrkamp taschenbuch)* umfasst 685 Seiten und ist als Taschenbuch für 10,99 Euro erhältlich.

*Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält der Autor dieser Zeilen eine kleine Provision – Ihr müsst dabei keinen Cent mehr bezahlen.

0 Kommentare
0 likes
Vorheriger Beitrag: Dampfschiff fahrenFolgender Eintrag: Eiscreme und plaudern

Auch interessant

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge
Beliebt