Von Römö fuhren wir weiter nach Norden hinauf. Esbjerg ließen wir dabei links liegen – Großstädte interessierten uns auf dieser Reise so gar nicht.

Untitled

Wir fuhren weiter bis Vedersö Klit – das Einchecken auf dem Campingplatz vor Ort war so unkompliziert wie überall im Dänischen. Die folgenden zwei Tage nutzten wir für ausgedehnte Radtouren ins Landesinnere und den ausgiebigen Genuss der großartigen und weitgehend menschenleeren Sandstrände. Die Küste ist hier besonders schön und für einen Badeurlaub allerbestens geeignet.

Strandleben

Bunker on the beach

Vedersö Kirke

Vedersö Kirke

Kaj Munk Kirke

Die Vedersö Kirke ist nicht nur in Dänemark bekannt für ihren ehemaligen Pfarrer und den Dramatiker Kaj Munk, dessen Grab auch auf dem Friedhof zu finden ist. An das Leben und Wirken des Mannes erinnert heute das kleine Museum auf dem ehemaligen Pfarrhof, welcher einige Kilometer vor dem Dorf – links in den Feldern – zu finden ist.

2 Kommentare

  1. derbaum 9. August 2014 um 12:08

    danke für die einblicke in ein land das ich so gaaar nicht kenne ;)

    Antworten
    1. Rappel 10. August 2014 um 09:34

      Tatsächlich? Dabei ist Skandinavien doch sowas von populär … Und auch völlig zu Recht, wie ich finde. :)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.