Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Samstag war Kinotag und wir haben uns eine großartige Komödie angesehen: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (in der Regie von Felix Herngren).

Der Kuchen ist mit Kerzen bestückt, die Gratulanten stehen bereit – doch der einhundertjährige Allan Karlsson hat nicht die geringste Lust auf die Feier und beschließt das Altersheim sogleich zu verlassen. Er steigt aus dem Fenster, macht sich auf zum Bahnhof und verschwindet mit dem nächsten Bus ins Nirgendwo. In der Hand einen Koffer, der ihm gar nicht gehört … Und so beginnt die aberwitzige und turbulente Reise eines Jubilars, dessen glücklichste Momente im Leben immer jene waren, in denen er etwas in die Luft sprengen konnte.

Vorlage für diesen Film ist Weltbestseller von Jonas Jonasson. Der mensch hat die Geschichte bis dato noch nicht gelesen und konnte sich dem Film-Vergnügen somit neugierig und zur Gänze unvoreingenommen hingeben. Als Freund des skandinavischen Kinos wurde ich auch nicht enttäuscht, denn es gibt allerhand skurille Charaktere und seltsame Begebenheiten zu sehen. Hochprozentiger Alkohol und jede Menge Dynamit spielen dabei erwartungsgemäß eine nicht unwesentliche Rolle …

Um es kurz zu sagen: im Fazit ist Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand eine wunderbare Reise in die Zeitgeschichte (was jetzt das vergangene Jahrhundert meint), mit symphatischen, alles andere als politisch korrekten Anti-Helden und einer grotesken Komik, wie sie nur die Skandinavier können. Anschauen!

Verweis: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Filmwebsite)

7 Kommentare
0 likes
Vorheriger Beitrag: Zwischen dem Großen und dem Kleinen ZschandFolgender Eintrag: Unknown Girl

Auch interessant

Kommentare

  • derbaum

    26. März 2014 um 04:50 Uhr
    Antwort

    ist als dvd-tip aufgezeichnet...

    • Rappel
      zu derbaum

      26. März 2014 um 21:12 Uhr
      Antwort

      Das lohnt sich. Eine Frage dazu: geht ihr für solche Filme dann eigentlich in eine Videothek oder habt ihr eine Flatrate bei einem Online-Verleih?

  • derbaum

    29. März 2014 um 07:16 Uhr
    Antwort

    meist haben wir eine dvd gekauft - zum preis von einer kino-karte ;) --- aber seit kurzem guggn wir auch bei amazon-prime. das funktioniert richtig gut, selbst mit einen 6000er anschluss!

    • Rappel
      zu derbaum

      29. März 2014 um 18:53 Uhr
      Antwort

      Ah, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Schaut ihr das dann mittels Computer oder TV? DVDs kaufen wir nur noch bei absoluten Ausnahme-Filmen … PS: schon wieder im Spam, und diesmal ist kein Link dabei. Herrjeminee …

      • derbaum
        zu Rappel

        29. März 2014 um 19:00 Uhr
        Antwort

        wir streamen vom laptop auf den fernseher, funzt hervorragend. jetzt auch gerade wieder - cranford, eine bezaubernde serie aus dem england um 1830 mit judy dench. ein schritt in die werbefreie filmwelt....

        • Rappel
          zu derbaum

          29. März 2014 um 19:02 Uhr
          Antwort

          All right, ich beginne ernsthaft darüber nachzudenken.

  • derbaum

    29. März 2014 um 20:25 Uhr
    Antwort

    :-)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge
Beliebt