Dunkle Wolken über Stolpen

… hielten mich heute nicht davon ab, der alten Stadt und dem Umland eine gute Runde zu widmen. Wobei die Betonung jetzt eher auf dem Umland liegt.

Rund um Stolpen

Das Automobil habe ich auf dem Parkplatz an der Umgehungsstraße (nahe der Burg) abgestellt, um zunächst die selbige zu umrunden und dazu noch den Marktplatz zu besichtigen. Den Burgbesuch und auch eine Stippvisite in der Kirche vor Ort habe ich mit Blick auf die herannahenden Regenwolken auf einen späteren Termin verschoben, um dann auch zu zweit zu sein (denn heute war ich allein unterwegs).

Rund um Stolpen

Ich verließ die Stadt Richtung Wesenitztal, lief auf sehr angenehmen Feldwegen, suchte und fand einen Geocache, und passierte im Tal der Wesenitz die alte Stadtmühle, die momentan zur Gänze und nachhaltig dem Verfall preisgegeben scheint. Eine eingehendere Betrachtung dieses seltsamen Anwesens lohnt durchaus, zudem gibt es eine kleine Tafel, die über die interessante Geschichte der Mühle informiert.

Rund um Stolpen

Weiter ging es zur Buschmühle, die zwar keinen verwahrlosten, aber ebenfalls einen seltsam anmutenden, scheinbar verlassenen Eindruck hinterließ (es ist schon lange her, dass ich einmal vor einem Ural stand, und auch über das Landungsboot habe ich mich sehr gewundert). Vorbei am sogenannten Waldhaus (dem Vernehmen nach ein einfaches Gasthaus, heute jedoch keine Einkehr meinerseits) führte mein Weg aus dem Seidewitztal hinaus auf die zumindest etwas lichteren Höhen.

Rund um Stolpen

Die folgenden „Asphaltkilometer“ (zunächst auf der Buschmühlenstraße, dann die Straße von Lauterbach nach Stolpen) waren zwar etwas eintönig, aber von ordentlicher Fernsicht geprägt – zumindest bis der erwartete Sprühregen einsetzte.

Rund um Stolpen

Alles in allem war ich nach zwei Stunden und knapp zehn Kilometern wieder am Ausgangsort. Mein nächster Besuch der Gegend wird sich dann ausschließlich dem alten Gemäuer auf dem Basaltfelsen widmen …

5 Kommentare
0 likes
Vorheriger Beitrag: SonnenwendeFolgender Eintrag: Turkish coffee?

Auch interessant

Kommentare

  • randOM

    25. Juni 2013 um 08:54 Uhr
    Antwort

    Schöne Runde. Muss unbedingt auch mal wieder nach Stolpen...

    • Rappel
      zu randOM

      26. Juni 2013 um 09:40 Uhr
      Antwort

      Stolpen ist immer einen Besuch wert. Es ist nur schade, dass es im Umland kaum Wanderwege gibt …

  • derbaum

    26. Juni 2013 um 20:37 Uhr
    Antwort

    die mühle klingt spannend ;)

    • Rappel
      zu derbaum

      27. Juni 2013 um 11:20 Uhr
      Antwort

      Das ist sie bestimmt. Bei Gelegenheit sollte sie einmal genauer inspiziert werden. :)

  • Ralf

    29. Juni 2013 um 09:41 Uhr
    Antwort

    Sehr schön, war da auch lange nicht mehr. Und na ja die Wolken, ich glaub da müssen wir uns dran gewöhnen ;-(.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge
Beliebt