Eine Initiative für bewusstes Leben und Glücksbesinnung: das Ministerium für Glück und Wohlbefinden. Nun ja. Ein Blumentopf ist damit wohl nicht zu gewinnen – geschweige denn ein schneller Wandel, wie wir ihn brauchen.

Aber gut, es möge sich ein jeder selbst sein Urteil bilden.

3 Kommentare

    1. Rappel 7. April 2013 um 00:42

      Das ist natürlich gut, und klingt auch erstmal sehr schön. Die Initiative steckt sich selbst aber höhere Ziele, und so lesen wir etwa: Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, einen Perspektivwechsel einzuleiten, einen anstehenden Wandel zu initiieren, aktiv zu begleiten und mitzugestalten.

      Ich glaube nicht, dass man auf diese Weise einen wirklichen Wandel zu einer besseren Politik erreicht. Nette Worte, die keinem weh tun, und alle lächeln freundlich dazu … Pustekuchen.

      Antworten
  1. Nico 16. April 2013 um 09:52

    Ich finde es eine schöne Initiative. Besser man macht etwas auf diese Weise, als gar nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.