Ein Abstecher in das Zittauer Gebirge war lange schon überfällig. Dass wir zur Osterzeit allerdings immer noch durch den tief verschneiten Winterwald stapfen müssen, war so nicht geplant … Sei’s drum. Wir haben trotzdem das Beste daraus gemacht und liefen eine schöne Runde bei Jonsdorf. Die Nonnenfelsen seien erwähnt (im Bild weiter unten ist der Berggasthof zu sehen), und der Falkenstein (in dem Bild darunter) auch.

Klettersteig an den Nonnenfelsen

Berggasthof in den Nonnenfelsen

Am Falkenstein

Zur Einkehr ging es dann hinunter ins Böhmische. Man wechselt dort ständig die Seiten, und teilweise verläuft der Pfad auch exakt auf der Grenzlinie. Mit dem Laufen im Schnee ging das ganz gut, nur an den Felsen war es stark vereist. Wohl dem, der vor Ort die Spikes aufziehen konnte …

Blick zur Lausche

Von Jonsdorf selbst – mit seinen zahlreichen Umgebindehäusern – haben wir nicht viel gesehen, das bleibt für später. Ein Streifzug durch das Zittauer Gebirge (im Bild rechts die Lausche, mit 793 m die höchste Erhebung) ist bestimmt auch im Frühjahr oder im Sommer eine gute Idee …

7 Kommentare

  1. derbaum 31. März 2013 um 08:35

    stimmt, das ist eine richtig schöne tour! (war es auch vor 11 jahren schon, da waren wir im februar dort und hatten +20 grad) auch die andere seite – die mühlsteinbrüche – verdienen eine ausgiebige erkundung!!!

    Antworten
    1. Rappel 31. März 2013 um 09:25

      Diesmal haben wir sie links liegen gelassen, aber das ist nur aufgeschoben … Es waren ja auch kleinere Kinder mit Schlitten dabei, und so war es eigentlich eine eher gemütliche Runde. :)

      Antworten
  2. Nina 31. März 2013 um 19:11

    Tolle Bilder für Ende März. Das hatten wir auch noch nicht allzu oft, mit soviel Schnee wie jetzt.

    Antworten
    1. Rappel 2. April 2013 um 09:28

      Danke. :)

      Antworten
  3. Andreas 2. April 2013 um 22:06

    ja, und besonders der hase am baum ist hübsch.

    seid ihr mit der bahn hin oder mit dem auto?

    Antworten
    1. Rappel 3. April 2013 um 08:20

      Wir hatten wenig Zeit und sind daher mit dem Auto hin – auf direktem Weg durch Tschechien … (ca. 80 km in 1,5 Std.)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.