Pirna zeigte Gesicht

Pirna zeigte Gesicht und protestierte heute – lautstark und vernehmlich – gegen die Brandstifter-Tour der Sächsischen NPD mit Stopp in Pirna.

Zeitgleich zur Kundgebung derselben am Dohnaischen Platz fand heute vor Ort ein Aktionstag für Menschlichkeit und das Recht auf Asyl statt, welcher von einem breiten Bündnis demokratischer Parteien und Initiativen (Linke, Grüne, DGB, der OB, AG Asylsuchende, Akubiz e. V., Aktion Zivilcourage e. V. und andere mehr) getragen wurde.

Schön war es zu sehen, dass sich auch vermeintlich unbeteiligte Passant_innen dem Pfeifkonzert anschlossen – Pirna ist schließlich nicht Dresden – wo sich bereits gestern eine erfreulich große Anzahl von Protestierenden den Nazis entgegenstellte. Letztlich beendeten die Rechten ihre Veranstaltung dann eine Stunde eher als geplant – ein schöner Erfolg für die geschätzten 80 Demonstrant_innen vor Ort.


Nachtrag: bei der parallel laufenden Spendenaktion zugunsten der Asylsuchenden kam eine Summe von 800 Euro zusammen, welche durch Pirnas Oberbürgermeister Peter Hanke an die „AG Asylsuchende“ übergeben wurde. Das Geld soll kurzfristig investiert werden: in Deutschunterricht und Schulmaterialien für die Asylsuchenden im Landkreis.

Verweise zum Thema

0 Kommentare
0 likes
Vorheriger Beitrag: Oben etwas länger?Folgender Eintrag: Jüdisches Leben in Pirna und der Sächsischen Schweiz

Auch interessant

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge
Beliebt