240 Meter über dem Elbspiegel

Die Festungsanlagen an sich, die Historie derselben (als militärische Anlage und auch als Gefängnis), der mit 152 Metern zweittiefste Brunnen Europas und vor allem anderen ihre bonfortionöse Lage mit den bemerkenswerten Ausblicken sprechen für einen Besuch der Festung Königstein.

Festung Königstein

Festung Königstein

Die kleine militärhistorische Ausstellung im Zeughaus bietet – neben dem Besuch des Brunnenhauses oder etwa des Riesenweinfass-Kellers in der Magdalenenburg – ausreichenden Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Bergfestung. Dazu lässt es sich auf dem Plateau gut spazieren – zwei gute Stunden sollte man mindestens dafür einplanen.

3 Kommentare
0 likes
Vorheriger Beitrag: NoFX: Self EntitledFolgender Eintrag: Oben etwas länger?

Auch interessant

Kommentare

  • Jolle

    31. Oktober 2012 um 21:09 Uhr
    Antwort

    und nicht zu vergessen der historische Hintergrund --> August der....--> Gräfin Kosel !!

    • rappel
      zu Jolle

      1. November 2012 um 09:00 Uhr
      Antwort

      Ähm, die Cosel war meines Wissens nie auf dem Königstein. Du meinst jetzt gewiss die Burg Stolpen ...

    • Jolle
      zu Jolle

      1. November 2012 um 23:17 Uhr
      Antwort

      ja, hatte mich kurz nach meinem schnellem Komment von Bing eines besseren belehren lassen....Asche auf mein Haupt......

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge
Beliebt