Grundberührung und Wassereinbruch

Das tschechische Frachtschiff „Perun“ ist am vergangenen Sonntag bei Pirna auf Grund gelaufen und leck geschlagen.



Aktuell liegt es zwischen der Gottleuba-Mündung und der Sachsenbrücke unfreiwillig vor Anker. Die Mannschaft ist damit beschäftigt, das eingedrungene Wasser aus dem Schiff zu pumpen. Die genaue Einschätzung des Schadens steht noch aus – zur Zeit ist noch unklar, ob das Leck vor Ort abgedichtet werden kann oder ein Hafen angefahren werden muss. Die Ladung des Havaristen besteht aus rund 300 Tonnen Düngemitteln, welche dem Vernehmen nach wohl auf ein anderes Schiff umgeladen werden soll.

Eine Gefahr für Mensch und Umwelt besteht derweil wohl nicht.

Update 03.06.2012: das Schiff wurde gestern freigeschleppt und fuhr nach Decin zur Reparatur hinauf.

0 Kommentare
0 likes
Vorheriger Beitrag: Rehbocktal und BatzdorfFolgender Eintrag: Orang und Schimpanse

Auch interessant

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge
Beliebt